Turnverein Windesheim 1909 e.V.
Turnverein Windesheim 1909 e.V.

Hier finden Sie uns

Römerberghalle
Bahnhofsstraße
55452 Windesheim

Kontakt

info@turnverein-windesheim.de

SATZUNG (Neufassung)

§ 1

Name, Sitz, Geschäftsjahr, Vereinsfarben

Der im Jahr 1909zu Windesheim gegründete Turnverein Windesheim e.V. hat seinen Sitz in der Gemeinde Windesheim, Kreis Bad Kreuznach. Er führt den Namen: "Turnverein Windesheim 1909 e.V." und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Kreuznach eingetragen. Er ist Mitglied des Sportbundes Rheinland e.V. und des Turnverbandes Mittelrhein e.V.. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Vereinsfarben sind rot-weiß.

§ 2

Zweck, Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sportes und der sportlichen Jugendarbeit.

§3

Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern.

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Ehrenmitglieder werden vom Vorstand vorgeschlagen. Ehrenmitglieder genießen alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes.

Juristische Personen und Personengesellschaften können die Mitglied­schaft ebenfalls erwerben. In diesem Falle erfolgt die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages gesondert.

§ 4

Beginn und Ende der Mitgliedschaft

Jeder, der an den Vereinszielen mitzuwirken bereit ist, kann Mitglied des Vereins werden. Hierzu ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag an den Gesamtvorstand zu richten.

Bei Ablehnung des Antrags ist der Vorstand zu Angaben von Gründen nicht verpflichtet. Gegen eine Ablehnung kann der Antragsteller Be­rufung bei der Mitgliederversammlung einlegen. Diese entscheidet innerhalb von 6 Monaten mit einfacher Stimmenmehrheit endgültig. Mit der Zustimmung beginnt die Mitgliedschaft.

 

Die Mitgliedschaft endet mit dem Austritt, dem Ausschluss oder dem Tod des Mitgliedes und mit der Auflösung des Vereins. Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Gesamtvorstand. Er ist nur zum Quartalsende mit einer 4 wöchigen Kündigungsfrist möglich.

Der Ausschluss eines Mitgliedes kann auf Antrag des geschäftsführenden Vorstandes durch den Gesamtvorstand aus folgenden Gründen erfolgen:

  1. wenn ein Mitglied längere Zeit seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachgekommen ist und trotz mehrmaliger Aufforderung seinen Zahlungen nicht nachkommt
  2. bei groben oder wiederholten Verstößen gegen diese Vereinssatzung sowie grob unsportlichem Betragen
  3. bei Vereins schädigendem Verhalten

 

Vor der Entscheidung über den Ausschluss ist der Betroffene zu hören. Von der Entscheidung ist dem Mitglied unter Angabe der Gründe schrift­lich Mitteilung zu machen. Es kann innerhalb von 8 Tagen nach Zu­stellung gegen die Entscheidung schriftlich Berufung beim Gesamtvor­stand des Vereins einlegen. Die nächste Mitgliederversammlung entscheidet dann endgültig mit einfacher Mehrheit. Der Ausgeschlossene verliert jeden Anspruch an den Verein, bleibt jedoch für einen dem Verein zugefügten Schaden haftbar. Die Rückge­währ von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen. Dem Verein gehörende Inventarstücke, Sportausrüstungen, Gelder usw., die sich in seinem Besitz befinden, sind unverzüglich zurückzugeben.

§ 5

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder über 16 Jahre haben Stimmrecht. Die Wählbarkeit zum Gesamtvorstand wird auf die Volljährigkeit beschränkt, Jugendvertreter können jedoch ab einem Alter von 15 Jahren gewählt werden. Im Übrigen haben alle Mitglieder gleiche Rechte und Pflichten.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung zu befolgen und die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern.

Fühlt sich ein Mitglied aus irgendeinem Grund benachteiligt, belei­digt oder zurückgesetzt, so ist es sein Recht, dies sofort dem geschäftsführenden Vorstand zu melden, der dann die Angelegenheit zusammen mit dem Gesamtvorstand schlichtet.

§ 6

Einnahmen und Ausgaben des Vereins

  1. Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:
  1. Beiträgen der Mitglieder
  2. Einnahmen aus Vereinsveranstaltungen
  3. Freiwilligen Spenden
  4. Sonstigen Einnahmen

 

Die Höhe des Vereinsbeitrages wird auf Vorschlag des Gesamtvorstandes von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Ehrenmitglieder zahlen keine Beiträge.

Kommt ein Mitglied in finanzielle Schwierigkeiten ist der Ge­samtvorstand berechtigt den Beitrag zu stunden oder zu erlassen.

 

  1. Die Ausgaben des Vereins bestehen aus:
  1. Verwaltungsausgaben
  2. Aufwendungen im Sinne des § 2
  3. sonstige Aufgaben

§ 7

Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen besteht aus:

  1. Sportgeräten aller Art
  2. Geldbeständen und Geldforderungen

Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen.

§8

Organe des Vereins

Der Verein verwaltet sich durch:

  1. den Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung

§ 9

Vorstand

  1. Vorstand

 

1. Vorsitzende/r

2. Vorsitzende/r

1. Schriftführer/in

2. Schriftführer/in

1. Kassierer/in

2. Kassierer/in

Beisitzer/innen

Der Vorstand wird mindestens einmal halbjährlich einberufen.

 

  1. Vertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 BGB

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

1. Kassierer

 

Vertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, sein Stellvertreter sowie der Kassierer. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.

 

§ 10

Vorstandswahlen

Die in § 9 genannten Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Jedes zweite Jahr wird die Hälfte dieser Vorstandsmitglieder abwechselnd neu gewählt und zwar im ersten Jahr:

 

2. Vorsitzende/r

2. Kassierer/in

1. Schriftführer/in

Beisitzer/in

 

Zwei Jahre später:

1. Vorsitzende/r

1. Kassierer/in

2. Schriftführer/in

Beisitzer/in

Im Falle des vorzeitigen Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes kann der Gesamtvorstand eine Ersatzperson bis zur nächsten Hauptversammlung bestellen.

§ 11

Befugnisse und Aufgaben des Vorstandes

Dem Vorstand obliegen die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er kann die Vertretungsbefugnisse satzungsgemäß übertragen.

 

Der Vorsitzende leitet die Sitzungen des Gesamtvorstandes, er beruft den Vorstand ein, so oft die Lage der Geschäfte es erfordert oder 1/3 der Vorstandsmitglieder dies beantragt. Die Einladungen zu den Vorstandssitzungen sollen schriftlich erfolgen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mit­glieder anwesend sind. Beschlüsse können auch über solche Anträge ge­fasst werden, die nicht auf der Tagesordnung aufgeführt sind. Die Beschlüsse werden nach Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleich­heit ist der Antrag abgelehnt.

Der/die Schriftführer/in hat über jede Sitzung des Vorstandes und der Mit­gliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen, insbesondere die Be­schlüsse aufzusetzen.

Der Kassierer verwaltet die Kasse des Vereins, führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben und hat der ordentlichen Mit­gliederversammlung einen mit Belegen versehenen Rechnungsbericht zu erstatten.

Das Barvermögen des Vereins ist, soweit es nicht zu Verwaltungs­zwecken benötigt wird, risikolos und Zins tragend anzulegen. Die Abteilungsleiter sind für die ordnungsgemäße Führung ihrer Abteilungen verantwortlich.

Der Vorstand hat jeweils zu Beginn des Geschäftsjahres einen Haushaltsplan zu erstellen, aus dem die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben zu ersehen sind. Hierüber hat der Gesamtvor­stand endgültig zu beschließen.

§ 12

Ausschüsse

Der Vorstand kann für bestimmte Vereinsaufgaben Ausschüsse bilden, deren Mitglieder vom Vorstand berufen werden.

§ 13

Mitgliederversammlung, Satzungsänderung, Wahl, Abstimmung und Beschlussfähigkeit

I     Mitgliederversammlung

Im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres lädt der Vorstand zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Der Termin der Versammlung muss mindestens zwei Wochen vorher im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Langenlonsheim veröffentlicht werden.

Anträge zur Hauptversammlung sind schriftlich zu stellen und müssen mindestens fünf Tage vor der Versammlung inHänden des/r Vorsitzenden sein.

Regelmäßige Punkte der Beratung und Beschlussfassung der ordentlichen Mitgliederversammlung sind:

  1. Jahresberichte
  2. der Rechnungsbericht und der Bericht des Kassenprüfer
  3. Entlastung des Vorstandes und der Ausschüsse
  4. Neuwahlen des Vorstandes laut Satzung
  5. Anträge

II   Satzungsänderung

Eine Änderung der Satzung kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder be­schlossen werden. In der Einladung ist der zu ändernde § der Satzung bekannt zu geben.

IIIAußerordentliche Mitgliederversammlung

In dringenden Fällen kann der Vorstand selbst oder auf Verlangen von mindestens ein Zehntel aller ordentlichen Mitglieder eine außerordent­liche Mitgliederversammlung einberufen. Für diese Versammlung genügt es, wenn die Bekanntgabe fünf Tage vor dem Termin im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Langenlonsheim veröffentlicht wird.

IV   Wahlen, Abstimmungen

Zur Wahl können nur Mitglieder vorgeschlagen werden, die in der be­treffenden Versammlung anwesend sind oder deren schriftliches Ein­verständnis mit der ihnen zugedachten Wahl vorliegt.

Alle Wahlen und Abstimmungen erfolgen mit einfacher Mehrheit, ausge­nommen §§ 13,2 und 16, bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Die Wahl zum 1. Vorsitzenden leitet ein Mitglied, das nicht Mitglied des Vorstandes ist und von der Mitgliederversammlung dazu ein­gesetzt wird. Nachdem der 1. Vorsitzende gewählt ist, übernimmt dieser den Vorsitz und die Durchführung der weiteren Wahlen.

Alle Wahlen erfolgen geheim, sofern nicht anders beantragt wird.

V    Beschlussfähigkeit

Beschlussfähig ist eine Mitgliederversammlung wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder des Vereins anwesend sind. Sinkt die Zahl der Mitglieder des Vereins unter 20 müssen mindestens 7 Mitglieder anwesend sein. Ist eine Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig ist eine zweite innerhalb von zwei Wochen einberufene Mitgliederversammlung beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder.

§ 14

Kassenprüfer

Jedes Jahr wird von der Mitgliederversammlung aus den Reihen der Mitglieder ein Kassenprüfer für 2 Jahre gewählt.

Eine erneute Wahl ist erst nach zwei Jahren möglich. Die Kassenprüfer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und dürfen nicht dem Vorstand an­gehören.

Die Kassenprüfer prüfen die Rechnungs- und Kassenführung des Vereins mindestens einmal vor jeder ordentlichen Mitgliederversammlung und erstatten in dieser ihren Kassenprüfbericht.

Über ihre Entlastung entscheidet die Mitgliederversammlung.

Beanstandungen der Kassenprüfer können sich nur auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen erstrecken, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben. Sie haben in der Jahreshauptversammlung darüber Bericht zu erstatten und sind berechtigt, den Antrag auf Entlastung des Vorstandes zu stellen.

§ 15

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung, wobei ¾ der stimmberechtigten Mitglieder die für die Auflösung stimmen müssen. Die Mitgliederversammlung ernennt zur Abwicklung der Geschäfte drei Liquidatoren. Jeweils 2 Liquidatoren vertreten gemeinsam.

Bei Auflösung des Vereins, bei seinem Erlöschen oder bei Wegfall eines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die anzahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, der Ortsgemeinde Windesheim zu, die es treuhänderisch verwaltet und es an einen gemeinnützigen Nachfolgeverein, der sich dem Breitensport widmet, für dessen satzungsgemäßen Zweck weiterzuleiten hat.

§ 16

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit der Eintragung im Vereinsregister in Kraft. Die bisherige Satzung verliert zum gleichen Zeitpunkt ihre Gültigkeit.

 

Windesheim, März 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein Windesheim 1909 e.V.